Was ist Kobuk?

Kobuk ist ein Medienwatchblog von Studierenden der Lehrveranstaltung „Multimedia-Journalismus“ am Publizistikinstitut der Uni Wien, unter der Leitung von Helge Fahrnberger und Yilmaz Gülüm, sowie ständiger Autoren wie Hans Kirchmeyr.

„Ein Beispiel musterhafter Aufklärung im Netz.“
Armin Thurnher / Falter

„Because someone has to keep the facts straight.“
Dave Dempsey / FM4

„Weil man sich als Leser nicht alles gefallen lassen darf.“
Nicole Kolisch / WIENER

Blog des Jahres 2010 und des Jahres 2011
Radio FM4

„Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Arzt, Apotheker oder Kobuk 🙂 “
Fabio Polly / Ö1

Kobuk?

Am 3. Juli 1951 stand am Wiener Westbahnhof eine Schar von Journalisten und Fotografen ein, um den berühmten „Eskimo-Autor“ Kobuk zu empfangen. Aus dem Zug stieg allerdings – im Pelzmantel – Helmut Qualtinger. Er hatte die Redaktionen der Wiener Tageszeitungen auf Briefpapier des PEN-Clubs zur Ankunft des fiktiven Autors geladen.

Okto über Kobuk

We.blog“ vom 30.11.2010:

Logo

..darf gerne verwendet werden:

Druckfähig: Auf Schwarzauf Weiß

Kobuk auf Facebook und Twitter

 

Kobuk.at vs. Kobuk.org?

Kobuk.at hat nichts mit der gleichnamigen Zeitschrift für Literatur und Wissenschaft zu tun, die kürzlich unter Kobuk.org gestartet ist.

4 Trackbacks