Checkliste für AutorInnen

Bevor du deinen Artikel abgibst, überprüfe ihn auf diese Punkte:

1. Basics

  1. Artikel in der „Vorschau“ kontrollieren.
  2. Die Illustration ist aussagekräftig und „catchy“, die Verwendung verletzt keine Urheberrechte.
  3. Hypertext: Quellen, kritisierten Artikel (so online), Weiterführendes verlinken.
  4. Kategorie(n) setzen.
  5. Bei Bedarf von einem Buddy gegenlesen und auf diese Punkte überprüfen lassen.

2. Der Titel

Ein online-tauglicher Titel muss für sich stehen können, im Gegensatz zu einem Print-Titel. Denn das tut er oft: auf Facebook, auf Twitter, auf der Google-Ergebnisseite. Ein Kobuk-Titel sollte in jedem Fall drei W-Fragen beantworten:

  1. Welches Medium? Der Titel muss einen Hinweis auf das kritisiertes Medium enthalten.
  2. Welche Kritik? Was kritisierst du an diesem Medium? Was hat das Medium falsch gemacht?
  3. Welches Thema? Worum geht es überhaupt?

Außerdem gilt für Titel:

  1. Der Titel lädt zum Klicken ein, auch wenn er alleine steht.
  2. Der Titel ist in der Vorschau max. 2 Zeilen lang.
  3. Idealerweise enthält er noch einen Schuss Humor, zb. über ein Wortspiel.

Beispiele: Immer wieder falsche Bilder in der “Krone”, “Heute” und die kindliche Idee einer Preiszetterl-Justiz, Wenn die Ukraine Hunde tötet, stirbt bei uns die Wahrheit

3. Inhaltliches

  1. Die Fakten stimmen, du hast das überprüft und bist dir sicher (!).
  2. Schreibe so, dass man innerhalb von 15 Sek. versteht, worum es (grob) geht.
  3. Beantworte die wichtigsten W-Fragen: Wer? Was? Wo? Wann? Wie? Warum? Welche Quelle?
  4. Stelle die Hauptaussage an den Beginn des Artikels.
  5. Lass Nebensächliches weg. Fokus aufs Wesentliche.
  6. Moralisiere nicht. Das ethische Werturteil soll sich der Leser beim Lesen deines Textes selbst bilden. Wir sitzen über niemanden zu Gericht.
  7. Hole bei schwer wiegenden Vorwürfen Stellungnahmen des kritisierten Mediums ein. Veröffentliche diese wenn möglich verbatim. (Beispiel.)
  8. Auch wir Amateure sind den Grundsätzen für publizistische Arbeit verpflichtet.

4. Äußerliches

  1. Überprüfe die Rechtschreibung (zb. mit der Rechtschreibprüfung von WordPress: siehe Button „ABC“.)
  2. Kürze unnötige Längen.
  3. Keine „Weichmacher“: Ich statt ich persönlich. Warm statt relativ warm. Genau statt eigentlich ziemlich genau. Achtung bei eher, auch, vielleicht, normalerweise, überhaupt, im Allgemeinen, etc. Meist ersatzlos streichbar!
  4. Medien werden mit großem Anfangsbuchstaben geschrieben (Profil, DerStandard.at), wenn sie mit anderen Begriffen verwechselt werden können unter Anführungszeichen („Heute“, „Österreich“), und eher ohne Artikel (die „Heute“, die „Österreich“).

Siehe auch: Schreibtipps der SZ Schreibwerkstatt.


Abschließend
: Bevor du deinen Artikel abgibst, kürze ihn um ein 1/3! Denn wahrscheinlich ist er immer noch zu lang 😉